addthis

Samstag, 28. Januar 2012

Druckerfreigabe

Druckerfreigabe für das Netzwerk (Windows 7)
Mit wenigen Einstellungen kann man einen Drucker unter Windows 7 für das Netzwerk freigeben, so das auch von anderen Computern aus dem Netzwerk gedruckt werden kann

Wenn man in seinem eigenen Heimnetzwerk einen Drucker für mehrere Computer mit Windows 7 freigeben möchte, dann geschieht das ähnlich wie bei den Vorgängerversionen von Windows. Der Weg hat sich zwar etwas geändert, aber dennoch bleibt vieles dabei gleich.

Als erstes sollte natürlich der Drucker an dem Computer angeschlossen und auch installiert sein, auf dem man die Freigabe für den Drucker beziehungsweise für das Netzwerk einrichten möchte.

Ist der Drucker nun funktionsbereit, so öffnet man die Umgebung für "Geräte und Drucker". Am schnellsten geschieht das bei Windows 7, indem man auf "Start - Geräte und Drucker" in der rechten Hälfte des Startmenüs klickt. Nun öffnet sich das entsprechende Fenster, ähnlich wie im rechten Bild dargestellt.

Hier sucht man das Symbol für den Drucker heraus, der im Netzwerk freigegeben werden soll. Auf diesem Symbol macht man einen Rechtsklick und es öffnet sich ein Kontextmenü.

Beispielbild 01 Epson Stylus DX9400F

In diesem Kontextmenü klickt man auf den Eintrag "Druckereigenschaften". In früheren Windows-Versionen konnte man diese Einstellungen direkt über die Eigenschaften erreichen. Dieser Weg hat sich jedoch mit Windows 7 geändert. Nachdem man auf Druckereigenschaften geklickt hat, öffnet sich ein Fenster, ähnliche dem im unteren Beispiel. Das entsprechende Fenster kann je nach verwendetem Drucker und Druckertreiber stark Variieren. In diesem Beispiel wird ein Drucker, der Epson Stylus DX9400F, für das Netzwerk freigegen
Ist das Fenster für die "Druckereigenschaften" geöffnet, so klickt man als erstes auf die Registerkarte "Freigabe".
Hier sucht man das Feld "Drucker freigeben" und setzt hier ein Häkchen vor diesem Feld.

Die Druckereigenschaften und die Freigabe
Im Feld "Freigabename" wählt man einen aussagekräftigen Namen, damit man den Drucker auch im Netzwerk gut zu anderen Netzwerkkomponenten unterscheiden kann. Befindet sich nur ein Drucker im Netzwerk, so braucht man natürlich nicht so hohen Wert auf die Namensvergabe setzen und man kann getrost den vorgeschlagenen Namen von Windows 7 übernehmen.
Ist das Fenster für die "Druckereigenschaften" geöffnet, so klickt man als erstes auf die Registerkarte "Freigabe".

Beispielbild 02 Epson Stylus DX9400F

Hier sucht man das Feld "Drucker freigeben" und setzt hier ein Häkchen vor diesem Feld.
Im Feld "Freigabename" wählt man einen aussagekräftigen Namen, damit man den Drucker auch im Netzwerk gut zu anderen Netzwerkkomponenten unterscheiden kann. Befindet sich nur ein Drucker im Netzwerk, so braucht man natürlich nicht so hohen Wert auf die Namensvergabe setzen und man kann getrost den vorgeschlagenen Namen von Windows 7 übernehmen

Unter diesem Punkt kann man angeben, ob der Clientcomputer, der auf den freigegebenen Drucker zugreift, die Verarbeitung der Druckaufträge selber durchführen soll. Unter Umständen kann es ansonsten bei großen Druckaufträgen vorkommen, dass der Computer, auf dem die Freigabe für den Drucker aktiv ist, stark belastet wird und Anwendungen nur wackelig laufen. Ist der Computer, auf dem die Freigabe aktiv ist, ein Server, so kann man diese Einstellung getrost deaktivieren.

Unter Umständen werden zusätzliche Treiber für die über das Netzwerk angeschlossenen Computer benötigt. Diese kann man über diese Schaltfläche hinzufügen. In der Regel kommt man jedoch mit dem bereits installierten Treiber für den Drucker aus. Wenn sich jedoch noch ältere Betriebssysteme, wie Windows 2000 oder Windows XP, im Netzwerk befinden, dann sollte man auf diesen Betriebssystemen einen geeigneten Druckertreiber manuell installieren und den Druckeranschluss entsprechend zuweisen.

Über die Registerkarte "Sicherheit" kann man noch die Berechtigungen einstellen. Hier macht es zum Beispiel einen Sinn, wenn man für das "Benutzerkonto Jeder" eine Vollberechtigung erteilt, wenn man sicher sein kann, dass man nur selber oder die Familie diesen Drucker verwendet.

Jetzt noch au die Schaltfläche "OK" klicken. Danach sollte die Freigabe im Netzwerk nun aktiv sein. Allerdings kann es unter Umständen Probleme mit dem Netzwerkzugriff kommen, weil Windows 7 ständig nach einen Benutzernamen und nach einem Passwort fragt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten